Kontakt

Diagnostik und Therapie

Um die Ursache von Kiefergelenkstörungen zu ermitteln, ist eine umfassende und genaue Diagnostik mit Hilfe der Funktionsanalyse erforderlich. Sie ist die Basis dafür, entsprechende Maßnahmen zur individuellen Behandlung festzulegen.

Zunächst werden durch unsere Anamnese-Formulare die wichtigsten Punkte wie die Lokalisation der schmerzenden Bereiche, die Zahnstellung und die Zustände der Zähne, des Mundmilieus, des Nackens, der Schultern und der Wirbelsäule ermittelt. Bei der manuellen Funktionsanalyse erfolgt eine umfassende Untersuchung der Muskulatur, der Kiefergelenke und der Zähne (Ertasten, Prüfung auf Knack- oder Reibegeräusche etc.).

Bei Bedarf steht uns darüber hinaus mit dem Freecorder® BlueFox ein hochmodernes elektronisches Diagnosegerät zur Verfügung. Mit diesem Gerät lassen sich die feinen und komplexen Bewegungsmuster des Kiefergelenks elektronisch individuell darstellen und in einer Computersimulation beurteilen.

Der Freecorder® BlueFox besteht neben einer statischen Empfängereinheit aus einem leichten Aufzeichnungsbogen sowie zwei Referenzbügeln, einem Mund- und einem Nasenstück. Die Bügel erfassen die Daten der Kiefergelenkbewegungen und übermitteln sie an den Computer.

Auf Basis der gelieferten Messdaten ist es uns möglich, die Bewegungsbahnen zu ermitteln und die korrekte Bisslage festzulegen.

Vorteile der elektronischen Vermessung:

  • Sie ist äußerst präzise und gibt Aufschluss selbst über minimale Kiefergelenkfunktionsstörungen.
  • Die Messung erfolgt zeitsparend und für Sie völlig schmerzfrei.
  • Die erhobenen Daten können digital weiterverarbeitet werden. Die Ergebnisse sind später überprüfbar, komplexe Bissrekonstruktionen können vorgenommen werden.

Durch unsere Diagnostik erkennen wir die individuellen Ursachen Ihrer Beschwerden und können eine gezielte Behandlung einleiten. Dafür stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Die Anpassung von Kauflächen durch Einschleifmaßnahmen
  • Die Passkorrektur von Prothesen oder anderem Zahnersatz
  • Aufbissschienen zur Entlastung des Kiefergelenks • Positionierungsschienen zur Korrektur der Kieferposition
  • Knirscherschienen zur Schonung von Zähnen, Muskeln und Gelenken

Das Ergebnis: In vielen Fällen gelingt es auf diese Weise, den „Biss“ zu harmonisieren, Schmerzen bzw. Störungen zu lindern bzw. ganz abklingen zu lassen. Interdisziplinäre Zusammenarbeit: In einigen Fällen ist eine begleitende Therapie durch Physiotherapeuten empfehlenswert. Wir arbeiten dazu bei Bedarf interdisziplinär mit entsprechenden Behandlern zusammen.

Eine Untersuchung Ihrer Kiefergelenkssituation kommt in unserer Zahnklinik auch im Vorfeld größerer prothetischer Behandlungen (bei Zahnersatz) zum Einsatz. Die Vorteile:

  • Zahnersatz wird von vornherein genau auf Ihren individuellen Biss abgestimmt.
  • Er gliedert sich besonders harmonisch ein und ist länger haltbar.
  • Das Kaugefühl ist in aller Regel noch natürlicher.

Wichtig: Erfolgt diese Abstimmung nicht und ist Zahnersatz zum Beispiel nur ein wenig zu „hoch“ oder entstehen falsche Zahnkontakte, können langfristig Kiefergelenk-Beschwerden die Folge sein.

Sie stellen eines oder mehrere der genannten Symptome bei sich fest? Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gern.

Weitergehende Informationen über die Craniomandibuläre Dysfunktion erhalten Sie in unserem Ratgeber.